Warum dieser Blog?

Ich bin eine von vielen. 

 

In Deutschland gibt es 2,6 Millionen alleinerziehende Mütter und ich bin eine davon.

 

Seit 2006 ziehe ich Tochter Louisa allein groß, und das war eine bewusste Entscheidung, mit allen Vor- und Nachteilen. Und die Prognosen sagen aus, dass es bis 2048 mehr Ein-Eltern-Familien geben wird als "normale" Kernfamilien. 

"Warum ist das so?", habe ich mich gefragt. Wieso löst man/frau sich aus einer eventuell intakten Familie, die auch Vorteile bringt, um sich in das kräftezehrende Abenteuer "Alleinerziehend on Tour" zu stürzen? Mit dieser Frage habe ich mich immer wieder auseinander gesetzt und hier und da Schlüsse gezogen, aus dem, was ich aus meinem eigenen Leben mitgenommen habe und was ich in meinem Umfeld beobachtete. Mein Fazit: Manche Menschen mutieren total, wenn sie Eltern werden. Sie verlieren sich und ihre Wünsche und Ziele aus dem Blick, weil da jetzt ein Wurm ist, der angeblich den Takt anzugeben hat. Die Industrie und der gesellschaftliche Druck tun ihr Übriges dazu, Eltern permanent einzureden, dies und das tun zu müssen, um gute Mamas und Papas zu sein. Da bin ich raus. Seit ganz vielen Jahren. 

 

In diesem Blog tue ich meine Meinung übers Eltern-Sein kund und vielleicht kann ich meiner Leserschaft ab und an einen gesunden Impuls geben, wieder mehr zu sich selbst zu stehen, trotz Kind und Co.  

 

Download
Jahresstatistik des Statistischen Bundesamts 2017
Aus dieser PDF kannst Du Dir statistische Infos zum Thema "Alleinerziehend" ziehen.
Pressebroschuere_alleinerziehende.pdf
Adobe Acrobat Dokument 885.5 KB